Hauptinhalt

Digitale Tagungsreihe Prävention

Information und Anmeldung

Ein Bildschirm mit der Aufschrift ASSKomm, Digitale Tagungsreihe Prävention und Online-Seminar, davor eine Tastatur und ein Handrücken. © LPR

Besondere Zeiten brauchen besondere Lösungen. Ab Ende August startet daher unsere »Digitale Tagungsreihe Prävention«. In den kommenden drei Monaten erhalten Sie die Möglichkeit, wöchentlich Vorträge, Workshops und Diskussionen rund ums Feld der kommunalen Prävention zu besuchen, und die für Sie passenden Angebote wahrzunehmen. Die Tagungsreihe wird in Podcasts, als Online-Veranstaltung sowie in Präsenzterminen für alle Interessierten an der Allianz Sichere Sächsische Kommunen (ASSKomm) und Prävention im Team (PiT) angeboten.

Termine:

Online-Termin 21.08.2020 – Video-Podcast zum Auftakt der "Digitalen Tagungssreihe Prävention" mit Staatsminister Prof. Dr. Roland Wöller + Audio-Podcast mit Anja Herold-Beckmann und Sven Forkert (Gst. LPR)

Online-Termin 04.09.2020 – Vernetzung im Blick

Online-Termin 11.09.2020 – »ASSKomm: Prävention, die wirkt« im Interview

Präsenztermin 15.09.2020 – Öffentlichkeitsarbeit-Krisenkommunikation für Bürgermeister – Teil 1 und 2 Bitte extra anmelden

Präsenztermin 16.09.2020 – Selbstreflexion (Fehlerkultur) im Coaching – Wo kann ich ansetzen? Bitte extra anmelden

  • Die Arbeit eines Kommunalen Präventionsrates ist vielseitig und herausfordernd. Die Mitglieder des Rates kommen aus verschiedenen Bereichen und bringen oft unterschiedliche Arbeitsweisen ein. Bürger*innen haben ihre eigenen Ziele und Erwartungen an den Rat. Nicht alles lässt sich mit der verfügbaren Zeit und dem vorhandenen Geld erreichen. Dieser Workshop zeigt, wie Coaching Sie dabei unterstützen kann, die Herausforderungen in der Zusammenarbeit und in ihrer Wirkung in der Kommune besser zu verstehen und zielgerichtet anzugehen.
    Impulsgeberin: Dr. Angelika Maser
    Dr. Angelika Maser arbeitet als Coach, Mediatorin und Trainerin. Sie berät Städte und Gemeinden in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Baden-Württemberg dabei, Konflikte im Zusammenleben konstruktiv zu bearbeiten. Sie lebt mit ihrem Partner in Berlin.

Präsenztermin 23.09.2020 – Motivation und Transparenz als Motor erfolgreicher Prozesse Bitte extra anmelden

  • Gut begonnen, ist halb gewonnen: Und doch gibt es mitunter Durststrecken auf dem Weg zum Ziel. Der Workshop reflektiert mit Ihnen darüber, wie Sie im Prozess diese Gräben überwinden und sich selbst und Ihre Mitstreiter motivieren können. Dabei spielt sowohl die Transparenz als auch das Sichtbarmachen bisheriger Erfolge eine große Rolle. Wie mache ich sichtbar, wie Prozesse ablaufen und was mit den gewonnenen Ergebnissen passiert?
    Impulsgeberinnen: Cäcilia Schreiber und Susann Christoph
    Cäcilia Schreiber ist Bildungswissenschaftlerin und in vielfältigen Bereichen ehrenamtlich tätig. Seit Ende 2017 bringt Sie sich verstärkt für Extremismusprävention ein und ist Teil des Kernorganisationsteams des Ostritzer Friedensfestes. Ihr Motto lautet: Wir alle sind dafür verantwortlich die Gesellschaft, in der wir gern leben möchten, aktiv mitzugestalten denn bekanntlich können »viele kleine Leute in vielen kleinen Orten die viele kleine Dinge tun, […] das Gesicht der Welt verändern« (Afrikanisches Sprichwort).
    Seit vielen Jahren ist Susann Christoph in diversen Arbeitskulturen tätig: IT, Bank, Verwaltung. Seit 2013 unterstützt sie Führungskräfte und Teams unterschiedlicher Branchen u.a. darin, Veränderungsprozesse und Konfliktsituationen gut zu meistern. Eine konstruktive Haltung, Kommunikation und Perspektivenwechsel sind dabei immer wieder wichtig. Ihr Motto: »Dialog und Augenhöhe sind relevanter als Meinungsgleichheit. Wir brauchen Energie für Lösungsoptionen, anstelle in Schuldfragen zu investieren.«

Präsenztermin 30.09.2020 – Moderation/Kommunikation: Mehr als bunte Kärtchen – Gruppenprozesse zielführend gestalten Bitte extra anmelden

  • Das Arbeiten in vernetzten Strukturen ist wesentlich komplexer geworden. Und damit wandelt sich auch die Erwartung an Kommunikation und Ergebnisfindung. Wie kann man effizient die verschiedenen Perspektiven von Verantwortlichen in Prozessen zielführend einbinden? Welche Konzepte von Moderation helfen? Der Workshop bietet Einblicke in Möglichkeiten der Begleitung von Gruppenprozessen – ob in der Aushandlung oder bei kreativer Projektentwicklung. An konkreten Tools und Best-Practice-Erfahrungen schauen die Teilnehmenden gemeinsam, welchen Nutzen Moderation bringen kann und wie sie zielorientiert Prozesse gestalten können.
    Impulsgeber: Norbert Poppe
    Norbert Poppe ist seit zehn Jahren als selbstständiger Coach und Organisationsberater tätig. Er berät und moderiert unter anderem Veränderungsprozesse, Strategie- oder Leitbildentwicklungen. Insbesondere begleitet er Vernetzungsentwicklungen und moderiert Austauschformate in kleinen Gruppen und großen Tagungen.

Online-Termin 02.10.2020 – Podcast Prof. Dr. Udo Rudolph »Die Bedeutung von Prävention bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen«

Präsenztermin 07.10.2020 – Weiterbildung „Vielleicht geht es noch besser?“ – Theorie und Praxis von Prävention wirkungsvoll verbinden Bitte extra anmelden

  • Um in den sehr unterschiedlichen Handlungsfeldern kommunaler Prävention wirksam zu sein, braucht es besondere übergreifende und auch managementbezogene Kompetenzen ganz unterschiedlicher Professionen. Im Workshop wollen wir darüber diskutieren, was es braucht, damit die theoretischen Grundlagen erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden können.
    Impulsgeberin: M. Sc. Psych. Annett Meylan
    Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine und Biopsychologie der TU Chemnitz ist Annett Meylan für Präventionsprojekte im Bereich Kinder, Jugend und Familie tätig. Hierzu zählen z.B. die wissenschaftliche Begleitung eines Präventionsprojektes für Vorschulkinder sowie ein Modellprojekt in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Chemnitz, das auf Kinder und Jugendliche mit komplexem Hilfebedarf fokussiert. Sie ist zudem verantwortlich für die Begleitung der Einführung des Studiengangs "Präventionsmanagement - Kompetenzen für soziale Interventionen". Darüber hinaus ist Annett Meylan Mitglied des Vorstandes und Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins "Huckepack Kinderförderung". Als freiberufliche Dozentin leitet Sie Lehrveranstaltungen im Studiengang "Integrative Lerntherapie" wie auch "Präventionsmanagement" an der TUCed GmbH.

Präsenztermin 14.10.2020 – Gemeinsam handeln – Mehr Sicherheit durch Vernetzung Bitte extra anmelden

  • Funktionierende Netzwerke stellen heute eine der produktivsten Form sozialer Systeme dar. Wie lässt sich diese produktive Energie eines Netzwerkes entfalten, wie können unterschiedliche Akteure ihren Erfahrungsschatz einbringen und einen wirksamen gemeinsamen Sicherheitsbeitrag leisten? Der Workshop zeigt auf, wie tragfähige Präventionsnetzwerke durch erfolgreiche Beteiligung von Institutionen und Personen geschaffen und sinnvoll genutzt werden können, und welche Regeln ein Netzwerk interessant und funktionsfähig halten.
    Impulsgeber: Dr. Michael C. Funke
    Dr. Michael C. Funke ist Dipl. Physiker. Seine Promotion beschäftigt sich mit Neuronalen Netzen, Chaos und ungeordneten Systemen. Seit 1993 ist er unterwegs als Organisationsberater, Supervisor und Coach in Wirtschaft, Verwaltung, Sozialbereich, Wissenschaft und Kirche. Dr. Michael C. Funke ist Coach und Supervisor in den Bundesprogrammen »Zusammenhalt durch Teilhabe« und »Demokratie leben!«.

Präsenztermin 21.10.2020 – Gemeinsam auf einen Nenner – Systemisches Konsensieren mit Mike Brendel Bitte extra anmelden

  • Jede demokratische Entscheidung hinterlässt in der Regel Sieger (Mehrheit) und Verlierer (Minderheit). Diese Konkurrenz oder sogar der Machtkampf ist mit viel Frustration verbunden. Es geht auch anders. Mit der Methode des Systemischen Konsensierens wird bei allen Beteiligten systembedingt ein Verhalten hervorgerufen, welches die bestmögliche Lösung für alle finden lässt. Der konstruktive Umgang mit Widerstand und Bedenken fließt in die Entscheidungsvorbereitung und -findung mit ein. Gruppen, welche mithilfe des Systemischen Konsensierens Entscheidungen treffen, können an der Umsetzung ihrer Visionen ressourcenorientierter wirken.
    Impulsgeber: Mike Brendel
    Mike Brendel ist seit zehn Jahren in den Bundesprogrammen »Zusammenhalt durch Teilhabe« und »Demokratie leben!« als Projektleiter tätig. In seiner Tätigkeit als Coach, Moderator und Berater sind ihm Veränderungsprozesse sehr bekannt. Als Mediator begleitet er Konfliktsituationen im privaten, wirtschaftlichen und gemeinnützigen Sektor.

Online-Termin 23.10.2020 – Podcast Prof. Dr. Manfred Rolfes »Potenziale und Risiken kommunaler Prävention mit einem besonderen Blick auf ländliche Kommunen«

Präsenztermin 28.10.2020 – Wertschätzung Nicht gemeckert ist Lob genug? – Wertschätzung als wesentlicher Teil von offenen Prozessen Bitte extra anmelden

  • Prävention gleicht eher einem Marathon als einem Sprint. Damit den Beteiligten die Puste nicht ausgeht, ist es wichtig, die unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen zu achten und bisher Erreichtes sichtbar zu machen. Mit Beispielen aus der Praxis wird im Workshop aufgezeigt, wie Wertschätzung gegeben, aber auch im Sinne der Selbstfürsorge eigene Grenzen formuliert werden können.  
    Impulsgeber: Martin Ziegenhagen
    Martin Ziegenhagen ist Diplom Pädagoge, Kommunikationstrainer, Systemischer Coach und Supervisor sowie Leiter des Fachbereichs Extremismusprävention bei Gegen Vergessen – Für Demokratie. Darüber hinaus ist er Vorstandsvorsitzender beim Institut B3 und geschäftsführender Gesellschafter der Firma Goldjungs.Berlin - Agentur für Changemanagement. Aktuell ist er ehrenamtlicher Anti-Rassismus-Beauftragter des Chemnitzer Fußball Clubs.

Präsenztermin 04.11.2020 Schülerbefragung nach CTC – Der Termin wird coronabedingt verschoben.

  • Seit dem Jahr 2013 wird die Methode Communities That Care (CTC – siehe www.ctc-info.de) in den sächsischen Arbeitsansatz der frühkindlichen und schulischen Prävention integriert. So können regionale Besonderheiten und Ansprüche und die Bedarfe der Zielgruppe gut beachtet werden.
    Diese Veranstaltung spiegelt die Erfahrungen aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz und die Sichtweise verschiedener Akteure wider.       PiT-Ostsachsen

Unter folgendem Link erhalten Sie alle Informationen und werden zur Anmeldung weitergeleitet www.fachtage.institut-b3.de.

Wertschätzung Nicht gemeckert ist Lob genug? – Wertschätzung als wesentlicher Teil von offenen Prozessen

 

»Potenziale und Risiken kommunaler Prävention mit einem besonderen Blick auf ländliche Kommunen«

 

Gemeinsam auf einen Nenner – Systemisches Konsensieren

 

gemeinsam handeln – Mehr Sicherheit durch Vernetzung

 

Weiterbildung »Vielleicht geht es noch besser?« – Theorie und Praxis von Prävention wirkungsvoll

 

Moderation – Mehr als bunte Kärtchen

 

Motivation und Transparenz als Motor erfolgreicher Prozesse

 

Selbstreflexion (Fehlerkultur) im Coaching

Ich wurde in der Erkenntnis bestärkt, dass eine gute Selbstreflexion und Fehlerkultur wichtig ist für eine qualitative Evaluierung von Prozessen.

Torsten Kosuch, LPR
 

Interview/Podcast zum KPR in der Stadt Pirna

 

Norbert Poppe & Dr. Michael Funke zu »Vernetzes Arbeiten – Verbindungen gestalten«

 

Staatsminister Prof. Dr. Wöller zum Auftakt der »Digitalen Tagungsreihe Prävention«

 

Anja Herold-Beckmann & Sven Forkert zum aktuellen Stand der Landesstrategie ASSKomm

zurück zum Seitenanfang