Hauptinhalt

BECCARIA-Qualifizierungsprogramm

»Fachkraft für Kriminalprävention«

Das Bild zeigt das sich Prävention rechnet. © LPR

Besser ist es, den Verbrechen vorzubeugen, als sie zu bestrafen.

Cesare Beccaria
 
Grafische Darstellung mit organisatorischen Informationen zum neuen Beccaria-Jahrgang. © LPR

Zunehmende fachliche Anforderungen an wirkungsvolle Kriminalprävention lassen die Bedeutung von Aus- und Weiterbildung kontinuierlich steigen. Das Angebot richtet sich daher vor allem an Verantwortliche sowie Akteure und Akteurinnen aus Kreis- und Gemeindeverwaltungen, Schulen, Polizei, Vereinen etc., die bereits präventiv tätig sind oder zukünftig ihren Arbeitsschwerpunkt in diesem Bereich haben werden. Ziel des Qualifizierungsprogrammes ist die Vermittlung fundierten Präventionswissens.

Als Teilnehmende werden Sie qualifiziert:

  • kriminologische Theorien und empirische Untersuchungen kritisch zu bewerten.
  • Präventionsprojekte unter Hinzuziehung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und Daten zu entwickeln sowie umzusetzen.
  • Methoden des Projektmanagements anzuwenden.
  • das gewonnene (kriminologische, kriminalpräventive) Wissen praktisch einzusetzen. 

Der Seminarort wird diesmal das Hotel »Alte Mühle« in Chemnitz sein. Die Module finden an jeweils zwei Wochenenden zu folgenden Terminen statt:

MODUL 1: Kriminologie
Julia Kneisel
16./17. August 2024 + 20./21. September 2024

MODUL 2: Kriminalprävention
Deborah Halang
25./26. Oktober 2024 + 29./30. November 2024

MODUL 3: Projektmanagement
Claudia Guzmán de Rojas Alquisalet
24./25. Januar 2025
Martin Ziegenhagen
28. Februar/1. März 2025

MODUL 4: Projektbegleitung
Martin Ziegenhagen
11./12. April 2025 + 16./17. Mai 2025

Dauer & Kosten
Beginn der Fortbildung ist jeweils freitags um 13:30 Uhr; sie endet samstags um 16:30 Uhr. Die Tagungsgebühren belaufen sich auf 249,- Euro pro Modul für Verpflegung und Unterkunft sowie Seminarunterlagen.
Für Teilnehmende anderer Bundesländer beträgt die Tagungsgebühr 460,- Euro pro Modul.

Nach Absolvierung aller vier Module erhalten Sie das ZERTIFIKAT »FACHKRAFT FÜR KRIMINALPRÄVENTION«

Das BECCARIA-Programm wurde vom Landespräventionsrat Niedersachsen entwickelt. Wir danken dem LPR Niedersachsen für die freundliche Kooperation und die Möglichkeit, das Programm seit 2013 auch in Sachsen anbieten zu können.

www.lpr.sachsen.de
www.beccaria.de
www.lpr.niedersachsen.de

Der zehnte Jahrgang hat begonnen

Die 16 Teilnehmenden an der Forbildung stehen auf einer Wiese unter einem Baum. © LPR

Am 25. August 2023 war es soweit. Die 13 Teilnehmerinnen und der »Quotenmann« haben die Qualifizierung zur Fachkraft für Kriminalprävention in Angriff genommen. Nach dem ersten Kennenlernen und den einführenden Worten von Anja Herold-Beckmann übernahm die Referentin für Modul 1 »Kriminologie«, Julia Kneisel. Sie hat mit ihrem umfangreichen Wissen und ihrer unterhaltsame Art und Weise das Thema sehr gut vermittelt. Ihr »Nerd-Wissen« viel bei den interessierten Teilnehmenden auf fruchtbaren Boden.

Mit Hilfe von Gummibärchen waren die Kennenlern-Spiele auch gleich nicht mehr so langweilig und lockerten die Theorievermittlung auf.

Die Teilnehmenden freuen sich auf die weiteren Module. Viel Erfolg dabei.

Der IX. Durchgang des Beccaria-Fortbildungsprogrammes ist Geschichte

Gruppenfoto der Teilnehmenden mit ihren Zertifikaten in der Hand

Bei schönstem Wetter ging der IX. Durchgang mit den Präsentationen der ausgearbeiteten Präventionsprojekte zu Ende. Es war nochmal Kreativität gefordert. Denn alles war erlaubt, außer PowerPoint. Und die angehenden Beccarianer waren kreativ. Hut ab vor den Darbietungen, die trotz der zum Teil großen Entfernungen der Beteiligten organisiert und eingeübt worden. Das Wochenende war definitiv das kurzweiligste und lustigste, wobei der Spaßfaktor in allen Modulen nicht zu kurz kam. Prävention kann und soll eben auch Spaß machen. Am Ende konnten alle Teilnehmer ihr Zertifikat in Empfang nehmen und sich nun Beccarianer nennen.

Herzlichen Glückwunsch.

Der IX. Durchgang Beccaria ist gestartet

Bild zeigt die Teilnehmer auf einer Wiese für ein Gruppenfoto © LPR

Nach einem Jahr Corona bedingten Aussetzens konnten wir am 9. September 2022 den IX. Durchgang des Beccaria-Qualifizierungsprogramms im Hotel »Alte Mühle« in Chemnitz begrüßen.
Gestartet sind 16 Teilnehmende aus kommunalen Verwaltungen, Landes- und Bundespolizei sowie sozialen Organisationen mit dem ersten Block »Kriminologie und Kriminalstatistiken«. Hierzu wurde Julia Kneisel als Referentin gewonnen. In einer sehr angenehmen Vortragsweise konnte sie dieses – manchmal etwas trockene – Thema praxisbezogen und beispielhaft den Teilnehmenden näherbringen. In einer lernfördernden Atmosphäre war dieses erste Wochenende dann auch sehr kurzweilig und schnell herum. Hoffen wir, dass trotz der derzeitigen Krisen dieser Durchgang komplett in Präsenz bewältigt werden kann.

Wir wünschen allen Teilnehmenden einen tollen Durchgang mit vielen neuen Erkenntnissen

 

Der IX. Lehrgang im Beccaria-Qualifizierungsprogramm – »Fachkraft für Kriminalprävention« startet im September 2022

Nach dem im Jahr 2021/2022 coronabedingt kein Lehrgang stattfinden konnte und der VIII. Beccaria-Durchgang teilweise nur online stattgefunden hat, wollen wir 2022 wieder in Präsenz starten. Der Seminarort wird diesmal das Hotel »Alte Mühle« in Chemnitz sein. Wie immer stehen vier Module an jeweils zwei Wochenenden auf dem Programm:

  • MODUL 1: Kriminologie
    Julia Kneisel
    9./10. September 2022 + 28./29. Oktober 2022
  • MODUL 2: Kriminalprävention
    Anja Herold-Beckmann
    25./26. November 2022 + 13./14. Januar 2023
  • MODUL 3: Projektmanagement
    Martin Ziegenhagen
    3./4. März 2023 + 21./22. April 2023
  • MODUL 4: Projektbegleitung
    Martin Ziegenhagen
    9./10. Juni 2023 + 30. Juni/1. Juli 2023
 

Was ist BECCARIA?

Im Vordergrund des Programmes steht die Vermittlung von anwendungsbezogenem Wissen aus dem Gesamtbereich der Kriminalprävention, insbesondere Basiswissen in Kriminologie und Projekt- und Qualitätsmanagement. Die Weiterbildung umfasst eine interdisziplinäre ganzheitliche Präventionsausbildung.

Sowohl das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger als auch die objektive Sicherheitslage sind eine Frage der Lebens- und auch Standortqualität einer Kommune. Die Unterstützung und Initiierung entsprechender Präventionsprojekte ist somit ein wichtiges Handlungsfeld. Kommunen und kriminalpräventive Gremien vor Ort sollen in ihrer Arbeit unterstützt werden. Durch die weitere Qualifizierung von Verantwortlichen und Mitarbeitern im Rahmen dieser Fortbildung profitiert die kommunale präventive Arbeit entscheidend – Prävention ist eine Investition in Lebensqualität und Zukunft einer Gesellschaft.

Das Beccaria-Qualifizierungsprogramm »Fachkraft Kriminalprävention« wird seit 2008 vom Landespräventionsrat Niedersachsen (LPR) angeboten. Wir danken dem LPR Niedersachsen für die freundliche Kooperation und die Möglichkeit, das Programm seit 2013 auch in Sachsen anbieten zu können. Weitere Informationen: www.beccaria.de.

Anlass für die Implementierung im Freistaat Sachsen war die steigende Nachfrage nach einer interdisziplinären ganzheitlichen Präventionsausbildung.

Die in Sachsen 2013 erfolgreich angelaufene modulare Qualifizierung »Fachkraft für Kriminalprävention« richtet sich an all diejenigen, die im kriminalpräventiven Bereich tätig sind und ihre Kenntnisse in Kriminologie, Kriminalprävention sowie in Projektmanagement erweitern möchten.

Module

Das Qualifizierungsprogramm »Fachkraft für Kriminalprävention« besteht aus vier Modulen. Das Angebot ist berufsbegleitend konzipiert, jedes Modul umfasst zwei Wochenenden und ist auf max. 16 Teilnehmer ausgerichtet.

Nach der Definition und Abgrenzung der Bereiche Kriminologie, Kriminalistik und Kriminalprävention erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in forschende Institutionen im Bereich der Kriminologie. Themenschwerpunkte dieses Moduls sind Sozialisation, Moralentwicklung, Geschichte der Kriminologie, Kriminalitätstheorien, -entwicklung und -statistiken, Ausstiege aus der Kriminalität, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Legalbewährung (»Rückfälligkeit«), Grundlagen- und Evaluationsforschung, Einblicke in qualitative und quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung sowie Formen der Evaluation.

Die Themenfelder des zweiten Moduls sind nach einer Einführung kommunale Kriminalpräventionsinstitutionen, Gremien und Strukturen der Kriminalprävention auf Landes- und Bundesebene, rechtliche Grundlagen der Kriminalprävention, methodische Grundlagen und ausgewählte Themenfelder der Kriminalprävention sowie exemplarische wirkungsorientierte Programme und Projekte.

Inhalte des dritten Moduls sind Methoden der Qualitätssicherung und Selbstevaluation, Beccaria-Standards, Projektvorbereitung,  -konzeption und -überprüfung, Analyse von Problemlagen, Zielbestimmung, Messung des Projekterfolges, Meilensteine, Projektstruktur-, Ressourcen- und Ablaufplan, Monitoring, Projekttagebücher, Stärken-Schwächen-Analyse, Evaluationsformen, -typen und -methoden, Dokumentation und Überprüfung von Projekten sowie Projektabschluss.

Im vierten Modul bilden die Teilnehmenden in Arbeitsgruppen ein Handlungskonzept zu einem kriminalpräventiven Thema. Das Konzept kann sich dabei auf ein Thema beziehen, zu dem bereits in der Vergangenheit gearbeitet worden ist, auf ein aktuelles Problem oder auf ein fiktives Problem. Die Teilnehmenden sollen ihr erworbenes Wissen (Kriminologie, Kriminalprävention und Projektmanagement) praktisch anwenden

Kompetenzziele

Das Angebot richtet sich vor allem an Verantwortliche und Akteure aus Kreis- und Gemeindeverwaltungen, die bereits präventiv tätig sind oder zukünftig ihren Arbeitsschwerpunkt in diesem Bereich haben werden.

Ziel des Qualifizierungsprogrammes ist die Vermittlung fundierten Präventionswissens. Fachliche Standards für die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der präventiven Arbeit im Freistaat sollen implementiert und in die Fläche getragen werden.

Die Teilnehmenden sind qualifiziert

  • kriminologische Theorien und empirische Untersuchungen kritisch zu bewerten.
  • Präventionsprojekte unter Hinzuziehung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und Daten zu  entwickeln sowie umzusetzen.
  • Methoden des Projektmanagements anzuwenden.
  • das gewonnene (kriminologische, kriminalpräventive) Wissen praktisch einzusetzen.

Anmeldung

Die verbindliche Anmeldung erfolgt über das Beteiligungsportal Sachsen

Nach Absolvierung aller vier Module erhalten

Sie das ZERTIFIKAT:

»FACHKRAFT FÜR KRIMINALPRÄVENTION«
BECCARIA Qualifizierungsprogramm

 
zurück zum Seitenanfang