Hauptinhalt

ASSKomm-Strategie

4-Säulen-Strategie

Das Bild zeigt die vier-säulen strategie. © SMI
  • Personalaufbau bei der Polizei
    • Erhöhen der sichtbaren Präsenz der Polizei vor Ort
    • Intensivierung der Kriminalitätsbekämpfung
    • Personelle und finanzielle Stärkung der polizeilichen Prävention
    • Einsatz von Bürgerpolizisten zu Schwerpunktzeiten
  • Ausbau der Sächsischen Sicherheitswacht als direkte Form der Bürgerbeteiligung
  • Haus des Jugendrechts auf andere Kommunen übertragen
  • Ausbau der Videoüberwachung im Zusammenwirken zwischen Polizei und Kommunen
  • Mitarbeit bei der Erstellung/Umsetzung kommunaler Sicherheitskonzepte sowie in Kriminalpräventiven Gremien (KPR, Sicherheits- und Aktionskreis etc.)
  • Beccaria-Qualifizierungsprogramm »Fachkraft für Kriminalprävention«
    • Richtet sich an Kommunal- und Landkreisverwaltung, Schule, Polizei, freie Träger
    • Ziel: Qualifizierung von Präventionsakteuren (bisher 72)
  • Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang »Präventionsmanagement« an TU Chemnitz
    • ab Frühjahr 2019, finanziell gefördert vom Freistaat Sachsen und Bund
    • Ziel: Herausbildung von speziellen Kompetenzen für die Präventions- und Projektarbeit
  • Einrichtung von Präventionsgremien vor Ort
    • Prävention muss Chefsache sein
    • Einbindung aller relevanter Akteure
  • Aufbau/Ausbau eines gemeindlichen Vollzugsdienstes
  • Ortsbegehungen, Wohnquartiergespräche, Bürgerversammlungen, Bürgersprechstunden
  • regelmäßige Sicherheitskonferenzen mit allen beteiligten Akteuren
  • Einsatz von Streetworkern und anderen Sozialarbeitern
  • kriminalgeografische/bauliche Aspekte (Stadtplanung, Bebauung,
  • Beleuchtung usw.)
  • Wahrnehmung von Eigenverantwortung für den Schutz des Eigentums (Artikel 14 GG)
  • Mitwirkung in Vereinen, Verbänden, Schulen, Kirchen, aber auch in Präventionsgremien 
zurück zum Seitenanfang